post

Punktgewinn beim Tabellendritten

Einen erfolgreichen Rückrundenauftakt konnte unser Team beim drittplatzierten BSV 1892 aus Wilmersdorf bestreiten.

Beide Teams begannen zunächst damit sich gegenseitig abzutasten. Dadurch spielte sich das Geschehen zwar überwiegend im Mittelfeld ab, die in der Hinrunde häufig noch wacklige Abwehr Meteors stand dafür aber sehr sicher.

Erst in der 25. Minute kamen die Gastgeber erstmals gefährlich vors Tor von Keanu Hantke, als Lennard Schleifenbaum eine Flanke von El-Amin Elsaadawi freistehend über den Kasten köpfte. Diese Chance schien ein Weckruf an beide Teams gewesen zu sein, in der Folge wurden die Offensivreihen, trotz eisiger Temperaturen im Weitenrund, langsam warm.

So dauerte es nur zwei Zeigerumdrehungen, bis auch Meteor das erste Mal den Ball in Richtung des Wilmersdorfer Tores brachte. Nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß Irfan Yetims, kam dieser erneut an den Ball, visierte das kurze Eck an, verfehlte das Tor jedoch um wenige Zentimeter. Kurz darauf brachte erneut eine Standardsituation Gefahr für die Gastgeber, als nach einer kurzen Ecke Hakan Cankayas der Ball über Mikail Vural zu Onur Güzer kam und letzterer aus gut 25 Metern den gegnerischen Kasten um einen knappen Meter verpasste.

Und dennoch, das Spiel kam nun langsam in Fahrt, was auch daran lag, dass unsere Männer nun nicht nur ebenbürtig waren, sondern sogar leichte Feldvorteile hatten.

Aber auch Wilmersdorf näherte sich nun öfter dem Gästetor. Und wie nahe sie kamen – Fünf Minuten vor der Pause tauchte Zane Ünsal frei vor unserem Kasten auf, legte den Ball an Hantke vorbei, sodass die heimischen Zuschauer wohl schon den Torschrei auf den Lippen hatten. In letzter Sekunde konnte jedoch Murat Karasu den Ball von der Linie kratzen und zur Ecke klären.

Wenige Sekunden später lag der Ball dann aber doch in unserem Tor. Der souveräne Schiedsrichter Timur Froh pfiff jedoch auf Offensivfoul und das Spiel wurde mit Freistoß für Meteor fortgesetzt.

Die letzte Szene vor der Pause hatte es dann nochmal in sich. Einen langen Ball nahm Neuzugang Cankaya gekonnt mit, drang in den gegnerischen Strafraum ein und wurde dort regelwidrig vom Wilmersdorfer Torhüter umgerissen. Den folgenden Strafstoß verwandelte der gefoulte selbst zum überraschenden, aber nicht unverdienten 1:0-Pausenstand für die Gäste.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. An diesem kalten Wintersonntag mussten die Spieler offensichtlich zunächst ihre Muskeln auf Temperatur bringen, bevor es nach knapp 15 gespielten Minuten die erste Offensivaktion der zweiten Halbzeit gab. Diese führte auch gleich zum unglücklichen 1:1-Ausgleichstreffer. Elsaadawi hatte sich gut gegen unsere Defensive durchgesetzt und konnte den Ball freistehend an Hantke vorbei ins Tor schieben.

Auch die nächsten Minuten gehörten nun den Gastgebern, die auf den Führungstreffer drängten, ohne jedoch das Gästetor in größere Gefahr zu bringen. Erst eine Viertelstunde vor Schluss hatte sich Meteor wieder gefangen und versuchte nun selbst nochmal aktiv zu werden. Und das sah teilweise recht ansehnlich aus. Nach einem scharfen Pass Cankayas tauchte Swaidan in der 77. Minute freistehend vorm Torhüter der Gastgeber auf, konnte diesen jedoch nicht überwinden. Nur fünf Minuten später war es erneut Swaidan, der nach flacher Hereingabe von Fredy Balde nur knapp das Tor verfehlte. Kurz darauf setzte Swaidan, der nun ordentlich in Fahrt gekommen ist, Cankaya gut in Szene. Dieser scheiterte jedoch kurz vor dem Abpfiff am Aluminiumgehäuse der Gastgeber.

Die letzte Offensivaktion gehörte aber nochmal dem BSV. Der eingewechselte Sebastian Soboczyk tauchte im Weddinger Strafraum auf, konnte letztlich aber stark durch Irfan Yetim verteidigt werden.

Im direkten Anschluss pfiff Schiri Froh ab und bescherte unserer Elf, nach einer überwiegend guten Leistung, beim Favoriten aus Wilmersdorf den ersten Rückrundenpunkt.

Meteor 06 bedankt sich beim BSV 92 für den freundlichen Empfang und wünscht viel Erfolg für die Rückrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.