post

Mit viel Moral zu drei Punkten

Trotz zweimaligem Rückstand konnte unsere Mannschaft mit einer engagierten Leistung gegen Lichtenberg 47 II den Sieg erringen.

Bei strahlendem Sonnenschein, aber bitterkalten Temperaturen, entwickelte sich zwischen Meteor und Lichtenberg ein hochklassiges Bezirksligaspiel. Vor allem Meteor wusste spielerisch zu gefallen, wie auch Trainer Tobias Loeffler nach dem Abpfiff lobend erwähnte.

Meteor begann stürmisch und bereits in der sechsten Minute hätte sich das auszahlen können, wenn da nicht Lichtenbergs Duncan Michalak und Paul Howe etwas dagegen gehabt hätten. Nachdem Torhüter Michalak zunächst gegen den freistehenden Yasin Hamlecioglu rettete, führte auch der Nachschuss von Nidal Swaidan nicht zum gewünschten Erfolg. Als erneut Yasin an den Ball kam, schien der Ball schon fast sicher im Tor zu sein. Howe rettete jedoch gerade noch so auf der Linie.

Die Ostberliner waren auch in der Folge eher darauf bedacht Meteor vom eigenen Strafraum fernzuhalten, als selbst die Offensivaktionen zu suchen. Das gelang ihnen zunächst auch richtig gut, sodass die Weddinger erst in der 27. Minute das nächste Mal gefährlich vor dem Lichtenberger Kasten auftauchten. Mikail Vural bezwang dabei den Keeper der Rot-Weißen. Dennoch blieb es nach Intervention des Schiedsrichters, er entschied auf Abseits, beim 0:0. Offensiv ging es weiter für unsere Farben. Es war noch keine halbe Stunde gespielt, da flankte Hakan Cankaya auf Bahadir Katirci, dessen Kopfball aber durch Michalak pariert wurde. Kurz vor dem Pausentee dribbelte sich Cankaya durch die Lichtenberger Abwehr und legte auf Katirci zurück. Dessen Distanzschuss verfehlte aber ganz knapp das Dreiangel. Kurz darauf dann der schönste Spielzug der ersten Halbzeit, als nach einem Doppelpassspiel zwischen Nidal Swaidan und Hakan Cankaya erstgenannter frei auf den Lichtenberger Torhüter zu rennen konnte, aber erneut am starken Schlussmann scheiterte. Aus dieser Situation entstand aber ein folgenschwerer Konter gegen unsere Jungs. Ein langer Ball erreichte Oberliga-Abstellung Eric Zech, der Lichtenbergs erste Torchance zur Gästeführung verwandelte. Gleich darauf schickte Schiedsrichter Daniel Michael Klukas beide Teams in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Schrecksekunde für Meteor. Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, als Henning Stoetefalke David Vizcarra steil schickte, dieser aber am stark parierenden 06er Schlussmann Keanu Hantke scheiterte. Fünf Minuten darauf war es dann endlich soweit. Hakan Cankaya legte den Ball raus auf Onur Güzer, dessen Flanke Ibrahima Cisse mit der Brust annahm, sich drehte und dabei den Ball aufs Tor schoss. Michalak im Lichtenberger Tor konnte den Ball zwar nach vorne abwehren, Cisse reagierte aber am schnellsten und erzielte den 1:1-Ausgleich für Meteor. Nun wollten die Blau-Gelben auch den Sieg. Nach einer guten Stunde lag der Ball dann zum dritten Mal im Lichtenberger Tor, nachdem Cankaya den Ball formschön über den Keeper in den Kasten gehoben hatte. Der Schiedsrichter entschied jedoch erneut auf Abseits. Über diese Entscheidung ließe sich zwar streiten, würde aber letztlich auch zu nichts führen.

Bitterer als diese Abseitsentscheidung war, dass im direkten Anschluss daran der Lichtenberger Tobias Reuter seinen Mitspieler Henning Stoetefalke in Szene setzte, dieser sich im eins gegen eins durchsetzte und dadurch freistehend zum 2:1 für die Gäste abschließen konnte.
Kurz darauf hätte Lichtenberg den Sack zumachen können. Eric Zech traf zunächst die Latte, bevor Quentin Rohde den Nachschuss von Tobias Reuter noch von der Linie kratzen konnte.

Das war es dann aber auch mit der Lichtenberger Offensive. Die letzten 20 Minuten gehörten eindeutig Meteor. In der 75. Minute zeigte Irfan Yetim seinen jungen Kollegen, wie man direkte Freistöße schießt. Mit einem Schlenzer ins Rechte Eck sorgte er für den wichtigen 2:2-Ausgleichstreffer. Nur wenige Minuten später gab es fast die Kopie dieses Tores, dieses Mal jedoch in die andere Ecke. Torhüter Michalak war jedoch jetzt dazwischen, konnte den scharf getretenen Ball jedoch nicht festhalten. Den Abstauber schoss Cankaya aber ans Außennetz.

Standards schienen nun die Waffe der Wahl zu sein. Wieder gab es in Strafraumnähe einen Freistoß für Meteor. Von der rechten Strafraumseite schlug Onur Güzer einen Flankenball direkt auf Cisse, der mit seinem zweiten Tor zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer für Meteor traf. Und fast hätte unser Team noch einen draufgelegt. In der Nachspielzeit war Ziad El-Daoud nach einem langen Ball aus der eigenen Abwehr durch und rannte alleine auf Lichtenbergs Tor zu. Michalak zeigte aber erneut, warum er im Team des Oberligakaders steht und parierte den Ball bravourös.

Danach war Schluss und der BFC Meteor 06 das sechste Spiel nacheinander ungeschlagen. Sonnenschein, drei Punkte behalten und spielerisch überzeugt – der Sonntag war gerettet, befand auch Geschäftsführer Adel Ghazi.

Trainer Tobias Loeffler meinte zum Spiel:
Mir hat gefallen, dass das Team grundsätzlich eine reife Spielauffassung gezeigt hat und mit viel Moral am Ende das Spiel noch für sich entscheiden konnte. Weniger gefallen hat mir, dass wir es nicht geschafft haben unsere Überlegenheit umzusetzen und sogar zwei Mal völlig unnötig in Rückstand geraten sind. Dabei sind die Situationen gar nicht durch Druck des Gegners entstanden, sondern wir haben uns ohne Not selbst in diese Lage gebracht. Nichtsdestotrotz haben wir am Ende Moral bewiesen und sind mit dem späten Sieg noch mit einem blauen Auge davongekommen.
Besonders hervorheben möchte ich heute Ibrahima Cisse, der sich trotz Grippe fast 90 Minuten für das Team reingehauen hat. Ich war mir vor dem Spiel nicht sicher, ob die Entscheidung ihn spielen zu lassen richtig ist, aber er hat sich in bemerkenswerter Weise reingehauen und am Ende auch noch zwei Treffer erzielt. Aber auch Mikail Vural, der ja ursprünglich auf der linken Außenbahn zu Hause ist, hat seiner Sache auf seiner neuen Position in der Defensive sehr gut gemacht. Er muss nur noch seine Emotionen besser in den Griff bekommen, das habe ich ihm aber nach dem Spiel auch gesagt.
Schließlich konnte auch unser Mittelfeld um Yasin Hamlecioglu, Onur Güzer und Hakan Cankaya, der sich verglichen zur letzten Woche stark verbessert gezeigt hat, spielerisch beeindrucken. Man hat zwar gesehen, dass die Jungs noch nicht eingespielt sind, aber das sah schon sehr gut aus.

Tore:
0:1 Eric Zech 45′
1:1 Ibrahima Cisse 53′
1:2 Henning Stoetefalke 64′
2:2 Irfan Yetim 75′
3:2 Ibrahima Cisse 85′

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.