post

Sieg der Moral

Der Grünauer BC empfing unsere Elf bei lauwarmem Frühlingswetter auf dem heimischen Sportplatz. Und die gestiegenen Temperaturen sorgten offensichtlich für jede Menge Spielfreude auf beiden Seiten – die Zuschauer konnten ganze neun Tore bestaunen.

Zunächst schien alles für den Gastgeber zu laufen. Schon in der achten Spielminute ging der Grünauer BC mit 1:0 in Führung. Nachdem Steven Wiesner eine Ecke in den Gelb-Blauen Strafraum geschlagen hatte, bekam unser Team den Ball nicht geklärt und Michel Enders konnte zum 1:0 für die Hausherren einschießen. Während der Großteil der rund 50 Zuschauer noch feierte, lag der Ball auf einmal im Kasten der Grünauer. Hakan Cankaya hatte keine 60 Sekunden später den zu weit vor dem Tor stehenden heimischen Aushilfstorwart durch einen schönen Lupfer zum 1:1 überwunden.

Den weiteren Verlauf der ersten Hälfte prägten vor allem Fehlpässe – aber auch noch einige Tore. Mit dem zweiten Torschuss der Grünauer fiel das 2:1. Kapitän Tim Mittermüller verwandelte einen Foulelfmeter, nachdem zuvor ein Grünauer regelwidrig im Strafraum der Weddinger gestoppt wurde. Torhüter Keanu Hantke hatte zwar die richtige Ecke erahnt, konnte aber den platzierten Schuss nicht halten.
Was Grünau kann, können wir schon lange – dachten sich jedenfalls unsere Männer auf dem Platz. Nur zwei Minuten nach der erneuten Heimführung erzielte Irfan Yetim mal wieder per direkt verwandelten Freistoß den 2:2-Ausgleichstreffer.

Vier Tore nach 18 Minuten – ähnliches passiert sonst nur bei Spielen des FC Bayern gegen den HSV.

Fast wären es neun Minuten später sogar schon fünf Tore gewesen. Nach einem Freistoß von Sebastian Brosius konnte Meteor den eigenen Strafraum erneut nicht bereinigen und plötzlich lag der Ball zum dritten Mal in unserem Kasten. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits und so wurde das Spiel mit einem Freistoß fortgesetzt.
Meteors Spiel war in der ersten Halbzeit sehr nervös. Viele Pässe wurden hektisch dem Gegner geschenkt, wodurch wir bei einigen Angriffen zwar gute Ansätze zeigen konnten, aber zu selten zum Abschluss kamen. Auf der anderen Seite forderte uns auch ein starker Gegner vieles ab.

In der 34. Minute war es dann aber doch passiert. Meteor ging zum dritten Mal in Rückstand. Einen weiten Abstoß von Pascal Würfel erreichte Timo Naumann, der anschließend nicht angegriffen wurde, noch einige Schritte gehen und schließlich zum 3:2 für die Heimmannschaft einnetzen konnte. Wieder mussten unsere Jungs einen Rückstand hinterherlaufen. Aber wer die letzten Spiele gesehen hat, der hat auch sehen können, dass der Teamgeist und der Siegeswille stimmen. Meteor versuchte das Ergebnis also noch vor der Pause wieder zu korrigieren. Fast wäre es Ibrahima Cisse sogar noch gelungen. Nach einem weiten Ball von Onur Güzer, konnte Ibo den Ball gut behaupten, sich um seinen Gegenspieler drehen und aufs Tor schießen. Leider kam noch ein Verteidiger mit dem Fuß dazwischen, so dass es beim 3:2-Halbzeit-Rückstand für Meteor blieb.

Die zweite Halbzeit begann Furios. Nach einem Foulspiel der Grünauer in der 50. Minute schickte der heute sehr inkonsequent pfeifende Schiedsrichter zunächst unseren diskutierenden Geschäftsführer von der Bank. Den anschließenden Freistoß von Irfan Yetim ließ Torhüter Würfel nach vorne abklatschen, den Nachschuss verwandelte unsere Tormaschine Ibrahima Cisse zum 3:3-Ausgleich. Leider musste er Sekunden später auch schon zum Duschen, nachdem sich der Schiedsrichter von seinem Jubellauf nicht sehr begeistert zeigte. War diese Gelb-Rote Karte vielleicht noch angemessen, zeugten neun weitere Gelbe Karten, verteilt auf beide Mannschaften, in einem eigentlich fairen Spiel von wenig Fingerspitzengefühl des Unparteiischen. Nichtsdestotrotz, die Unterzahl hatten wir uns selbst eingebrockt. Und nun wuchs unsere Mannschaft über sich hinaus. Zu keiner Zeit hatte man das Gefühl, dass Grünau in Überzahl spielt. Und dennoch, 20 Minuten vor dem Ende ging das Heimteam zum vierten Mal in Führung. Stefan Urbanowicz brachte eine Flanke in den Strafraum. Diese konnte zwar zunächst noch geklärt werden, den Nachschuss verwandelte allerdings Kapitän Mittermüller zum 4:3.

Aber unsere Männer ließen die Köpfe nicht hängen und drehten in Unterzahl nun richtig auf. Und wie bereits in der ersten Halbzeit, dauerte es nicht lange, bis Meteor zum vierten Mal ausgleichen konnte. Nidal Swaidan schüttelte Außen gleich zwei Gegenspieler ab und setzte Hakan Cankaya durch einen Pass gut in Szene. Hakan zog von der Strafraumgrenze ab und verwandelte den Ball zum 4:4.

Beim Heimteam schienen nun die Kräfte völlig einzubrechen. Immer wieder konnten unsere Außenspieler Nidal Swaidan und Fredy Baude ihren Gegenspielern davonlaufen. So auch in der 83. Minute, als Nidal ihnen einmal mehr davonlief und schließlich auch noch den Torhüter der Gastgeber überwinden konnte. Nach vier Rückständen konnte sich Meteor nun über die erste Führung des Spiels freuen.

In den letzten zehn Minuten passierte nicht mehr viel und so konnten wir am Ende einen glücklichen, aber nicht unverdienten 5:4-Auswärtserfolg beim Grünauer BC mitnehmen und dadurch unsere Serie auf nunmehr acht Spielen ohne Niederlage ausbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.