post

Ein fast perfekter Fußballsonntag

Alles war angerichtet, um einen perfekten Fußballsonntag zu genießen. Das Wetter spielte mit, zwei Mannschaften standen auf dem Platz, die beide einen guten Fußball spielen konnten und unser Medienvertreter hatte (mal wieder) verschlafen, so dass sich die unsachlichen Kommentare von der Seitenlinie in Grenzen hielten.

Meteor begann zunächst druckvoll und machte früh den Eindruck, den Britzern beweisen zu wollen, wer in der Ungarnstraße der Herr im Hause ist. Nach einer guten Viertelstunde hatte Hakan Cankaya dann auch die verdiente Heimführung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am gut aufgelegten Gäste-Keeper Yusuf Yildirim. Je weiter das Spiel fortschritt, desto besser kam die Gastmannschaft jedoch in die Partie. Zwar hielten die Britzer sich mit dem Erspielen von Großchancen zurück, Meteor konnte sich aber vorerst auch keine größeren Möglichkeiten mehr erspielen. So war es auch nicht überraschend, dass eine Standardsituation herhalten musste, um den Ball das erste Mal in einem Tor unterzubringen.

Vorausgegangen war ein kollektives Chaos in der Hintermannschaft Meteors. Zunächst hatte Torhüter Tolga Ilgin noch Glück, als ihm ein Schuss durch die Finger flutschte, der Ball jedoch knapp am Torpfosten vorbei ins Aus ging. Die darauffolgende Ecke durch Christopher Schneider konnte von Meteors Abwehr nicht aus dem Strafraum geklärt werden, Mehmet Uzuner kam an den Ball, zog aus spitzem Winkel ab und sein noch abgefälschter Ball landete bei Suphi Tekin, der keine Schwierigkeiten damit hatte, Stern mit 1:0 in Führung zu schießen.

Meteor versuchte sofort nachzusetzen, was jedoch erfolglos blieb. Im Gegenteil. In der letzten Minute vor der Halbzeitpause gab es erneut einen Eckball für die Gäste. Diese landete beim freistehenden Fabio Zielske, der den Ball zum 2:0-Halbzeitstand ins Tor der Heimmannschaft schoss.

Wie schon in der ersten Halbzeit begann Meteor auch die zweite Halbzeit druckvoll. Nach nur sechs gespielten Minuten kam Hakan Cankaya freistehend vor dem Gästetor an den Ball, scheiterte aber, wie schon in der ersten Spielhälfte, am starken Britzer Torwart. Und auch die nächste dicke Chance gehörte unseren Mannen. Nur fünf Minuten nach der Riesenchance, schickte Hakan Nidal Swaidan auf dem linken Flügel steil. Der setzte sich gleich gegen zwei Gegenspieler durch, ging in den Strafraum und scheiterte mit einem harten Schuss an Yusuf Yildirim, der den Ball aber nur nach vorne abwehren konnte. Den Nachschuss jagte Irfan Yetim von der Strafraumgrenze knapp über den Kasten.

Meteor macht Druck, Britz trifft – wie schon in der ersten Halbzeit verwandelten die Gäste ihre erste Chance zum Tor. Marcel Lieker fasste sich in der 58. Minute ein Herz und zog, nachdem er keine Anspielstationen fand, aus 30 Metern ab. Sein Gewaltschuss senkte sich über den chancenlosen Tolga Ilgin hinweg zum 3:0 für die Gäste ins Weddinger Tor.
Dieses Tor brachte die Heimelf völlig aus dem Konzept und Britz hatte innerhalb kurzer Zeit gleich mehrfach die Chance, das Ergebnis noch auszubauen. Nur zwei Minuten nach dem 3:0 legte Christopher Schneider den Ball von Linksaußen auf den mitgelaufenen Mehmet Uzuner. Der erwischte den Ball jedoch nicht voll, so dass Tolga den Ball noch auf der Linie abfangen konnte.
Nur 30 Sekunden später warf Schneider einen Einwurf in den Lauf von Uzuner, der das Tor freistehend um Haaresbreite verfehlte. Eine weitere knappe Minute später gab es genau das gleiche Bild, nur von der anderen Seite. Einwurf Schneider in den Lauf von Uzuner, aber erneut legte er den Ball freistehend am Kasten unserer Elf vorbei.

Dann aber fing sich Meteor wieder und plötzlich lief das Spiel in die andere Richtung. Nach einer guten Stunde umspielte Ferhat Cinar gleich zwei Verteidiger, legte den Ball auf Nidal Swaidan, der wiederum Hakan Cankaya an der Strafraumgrenze in Szene setzte. Hakan fasste sich ein Herz und haute den Ball trocken zum 1:3 in die Maschen.

Es wäre nicht das erste 0:3, das Meteor in dieser Saison gedreht hätte und das war offensichtlich allen auf dem Platz bewusst. Meteor raffte sich auf und machte nun richtig Druck. Gut eine Viertelstunde vor dem Spielende passte Bahadir Katirci einen Ball direkt an die Fünfmeterlinie auf den freigelaufenen Ferhat Cinar. Der traf diesen jedoch nicht voll und so ging sein Schuss über den Britzer Kasten. Nur zwei Minuten später umdribbelte Fredy Balde die komplette Britzer Abwehr und wurde anschließend im Strafraum der Gäste gefoult. Den fälligen Elfmeter Schoss Hakan Cankaya jedoch weit über den Kasten.

Nun war die Moral Meteors gebrochen und die letzten Chancen gehörten den Randneuköllnern. Aber weder Mehmet Uzuner, noch Suphi Tekin vermochten Tolga ein weiteres Mal überwinden.

Kurz darauf pfiff der gute Schiedsrichter Dominik Guzik das Spiel ab und auf Seiten der Gäste wurde der verdiente Aufstieg in die Landesliga gefeiert. Der BFC Meteor 06 wünscht dem SV Stern Britz hierzu alles Gute und viel Erfolg für die kommenden Aufgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.