post

Saisonstart an der Ungarnstraße

Fünf harte Trainingswochen liegen nun hinter unserer Mannschaft, in denen sich auf den kommenden Sonntag vorbereitet wurde. Meteor startet in eine neue Bezirksligasaison.

Auftaktgast ist der FSV Hansa 07, der ebenso wie Meteor in sein viertes Bezirksligajahr startet.
Die Kreuzberger Gäste waren in der vergangenen Saison in der ersten Staffel beheimatet und erreichten dort den achten Tabellenplatz. In dieser Spielzeit gehört die Mannschaft von Trainer Patrick Fischer laut FuWo-Expertise zum Verfolgerfeld in unserer Staffel. Im bisher einzigen Pflichtspiel beider Mannschaften gegeneinander, der Qualifikation zum Berlin-Pokal 2014/15, gewann Meteor mit 2:0.

Dass auch das Auftaktspiel zugunsten Meteors läuft, dafür haben Trainer Tobias Loeffler und seine Jungs eine harte Vorbereitung auf sich genommen. Trotz sengender Hitze gab es jede Woche zwei bis drei Trainingseinheiten und bis zu zwei Testspielen. Und trotzdem war die Trainingsbeteiligung und -motivation nahezu immer ausgezeichnet. Und das zeigte sich bereits in den Vorbereitungsspielen.

Neben den bereits geschilderten Spielen gegen den BSV 1892 (3:1), JFC Berlin (10:0), NFS Gropiusstadt (7:2) und Hilalspor Berlin (8:1) gab es in den vergangenen beiden Wochen noch drei weitere Testspiele in denen Meteor größtenteils überzeugen konnte.

Zunächst hatten wir die Ü32 der Spandauer Kickers zu Gast in der Ungarnstraße. Gegen ein Team, das aus vielen ehemaligen Ptofi- und Halbprofispielern besteht, kam Meteor nicht gut ins Spiel. Vor allem auch, weil sich unser Team der eher unkonventionellen Spielweise der Spandauer anpasste. Vorher mühsam einstudierte taktische Finessen blieben etwas auf der Strecke. Nichtsdestotrotz zeigte Meteor einmal mehr, dass jede Menge Moral in der Truppe steckt.
Einer starken Spandauer Mannschaft, die besonders auch durch ihre sehr guten Einzelspieler lebte, konnte unser Team, trotz zweimaligem Rückstands, ein 2:2 Unentschieden abtrotzen. Beide Treffer erzielte Ziad El-Daoud per Kopf, nach Ecke Onur Güzers und nach Freistoß Irfan Yetims.

Nur wenige Tage später gab es den nächsten Härtetest auf dem heimischen Sportplatz. Dieses Mal gab sich Berlinligist BSV Al-Dersimspor die Ehre. Anders als zuvor gegen die Spandauer Kickers, lieferte unser Team in diesem Spiel eine gute taktische und disziplinierte Leistung ab. Dennoch musste Meteor auch an diesem Tag wieder einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Gegen eine Mannschaft, die zwei Ligen höher spielt, ist das aber auch kein Beinbruch. Erst recht nicht, wenn ein Team so reagiert, wie es unseres gemacht hat. 10 Minuten nach dem Rückstand traf Hakan Cankaya für unsere Farben per Freistoß zum 1:1-Ausgleich. Meteor kam nun immer besser ins Spiel und in der zweiten Halbzeit drehte Hakan das Ergebnis mit seinem zweiten Treffer zu Meteors Gunsten. Zehn Minuten vor Schluss brachte Özkan Sarac Meteor sogar mit 3:1 in Führung. Der Berlinligist steckte aber noch nicht auf und kam nur kurz darauf zum 2:3-Anschlusstreffer. Dieser brachte Meteor aber nicht mehr aus der Ruhe und schließlich durfte auch Özkan noch ein zweites Mal jubeln. Einen Elfmeter versenkte er kurz vor dem Abpfiff sicher zum 4:2-Endstand.

Im letzten Vorbereitungsspiel durften unsere Mannen nun nocheinmal gegen einen Landesligisten ran. Gegner war der 1. FC Wilmersdorf, der Standortsbestimmung für Meteors Leistungsvermögen sein sollte. Erneut sah Meteor taktisch und körperlich gegen eine höherklassige Mannschaft sehr gut aus. Und endlich hielt auch die Defensive wieder dicht. Offensiv hatte Meteor in den letzten Spielen und auch schon in der vergangenen Saison gezeigt, dass immer mit der Mannschaft zu rechnen ist. So auch gegen die Wilmersdorfer, als Bahadir Katirci die Weddinger bereits nach sechs Minuten per Freistpoß mit 1:0 in Führung brachte, bevor Ibrahima Cisse in der zweiten Halbzeit, nach Flanke von Cem Yemenli, den 2:0-Endstand erzielen konnte.

Mit sechs Siegen und einem Unentscheiden in sieben Testspielen, zeigte Meteor, dass die Mannschaft gewappnet für die Liga ist. Aber auch die Trainingsbeteiligung und die Einsatzbereitschaft der Männer mach Lust auf mehr.

Wer sich davon selbst überzeugen und vielleicht den einen oder anderen Neuzugang begrüßen möchte, der kommt am Sonntag um 12:15 Uhr zum Sportplatz an der Ungarnstraße und feuert unser Team an. Wir freuen uns auf Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.