post

Zehn aus Elf – Meteor siegt weiter

Trotz der traurigen Nachricht über das Ableben unserer Vereinslegende Heinz Boock wurde am Sonntag Fußball gespielt. Unsere erste Mannschaft gewann beim FC Internationale Berlin verdient mit 3:1.

Die erste Halbzeit hatte etwas von englischem Fußball. Beide Mannschaften agierten sehr Offensiv und überbrückten schnell das Mittelfeld. Dadurch gab es von Beginn an auf beiden Seiten immer wieder mal brenzlige Situationen vor dem Strafraum. Im Strafraum selbst war jedoch meist die Verteidigung des jeweiligen Teams auf der Höhe, so dass wirkliche Gefahr eher aus Standards oder seltenen Abwehrfehlern resultierte.

So auch bei der 1:0-Gästeführung nach einer knappen Viertelstunde. Hakan Cankaya spielte eine kurze Ecke zu Onur Güzer, der anschließend eine Flanke direkt auf die Brust von Meteor-Torjäger Ibo Cisse spielte. Dieser nahm den Ball herunter und überwand Landesliga-Abstellung Mert Akcay im Tor der Gastgeber.
Auch nach der Meteor-Führung spielten beide Mannschaften einen ansehnlichen Bezirksligafußball. Mehr Durchschlagskraft hatten aber die Gäste. Nur fünf Minuten nach der Führung versuchte sich Özkan Sarac aus 18 Metern, traf den Ball aber nicht voll. Sein Schuss wurde dennoch im gegnerischen Strafraum abgefälscht und der Ball prallte direkt zum freistehenden Hasan Ulusan. Hasan, der ein starkes Spiel machte, verwandelte gekonnt zum 2:0.

Aber auch danach ließen sich die Gastgeber nicht hängen und versuchten ihrerseits den Anschlusstreffer zu erzielen. Internationale-Trainer Kai Möbius brachte nach einer knappen halben Stunde mit Kathirgamanathan Babinath sogar noch einen weiteren Offensivmann, um seine Ambitionen zu unterstreichen. Meteor aber spielte clever. Hinten hielt die Verteidigung um den erneut bärenstarken Ziyed Smatty alles sauber und vorne nötigte die Offensivreihe um Ibo, Hasan und Onur den Internationalen immer wieder alles ab. So blieb es auch bei einer nicht unverdienten 2:0-Halbzeitführung für die Gäste.

Schiedsrichter Jan-Malte Meyer, der insgesamt einen guten Job machte und nur in den letzten zehn Minuten häufiger gefordert wurde, hatte gerade zur zweiten Halbzeit gepfiffen, da lag der Ball schon wieder im Tor der Gastgeber. Hasan Ulusan hatte sich Außen gut durchgesetzt und eine prima Flanke genau auf den Fuß des mitgelaufenen Hakan Cankayas gespielt. Der Meteor-Kapitän hatte keine Mühe, den Ball volley ins Tor zu schießen. Dieser Treffer brach nun die Heimelf. Zwar ließen sich die Männer in Blau trotzdem nicht hängen, offensiv war nun aber nicht mehr viel zu sehen. Aber auch Meteor spielte nun etwas ruhiger, als noch in Halbzeit eins. Nur einmal noch wurde es brenzlig, bevor die Schlussphase eingeläutet wurde. Einen Querschläger Meteors konnte Charles Davies aufnehmen und alleine auf Tolga-Ilgin im Gästetor zugehen. Tolga, der schon in den letzten Partien gut drauf war, zeigte erneut eine sensationelle Rettungstat und hielt vorerst die Null fest.

Zehn Minuten vor dem Ende begann aber die bereits angesprochene Schlussphase. Charles Davies zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar zum 1:3 in die Maschen des Gästetores. Und urplötzlich waren die Gastgeber wieder da. Zehn Minuten lang rollte Angriff um Angriff in Richtung Meteor-Strafraum. Dort stand jedoch gelb-blaue Verteidigung und ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen.

Mit dem nun achten Sieg in Serie und dem insgesamt zehnten Sieg im elften Spiel, hat sich Meteor eine großartige Ausgangsposition für die nächsten Wochen erarbeitet. Diese Leistung Woche für Woche abzurufen ist keine Selbstverständlichkeit, sondern der harten Arbeit des gesamten Teams geschuldet. So kann es weitergehen Meteor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.