post

Meteor schließt zum Spitzenreiter auf

Durch einen überragenden 5:0-Erfolg gegen einen stark ersatzgeschwächten BSV Hürtürkel zieht Meteor an Punkten mit Spitzenreiter TeBe II gleich.

Meteor tat sich zu Beginn noch schwer gegen tiefstehende Neuköllner, die nur zu elft angereist sind und somit keinen Auswechselspieler auf der Bank hatten. Trotzdem spielte der Ex-Oberligist, als klarer Außenseiter an die Ungarnstraße gereist, von Beginn an ordentlich mit.
Nach einer Viertelstunde kam die Heimelf zu ihrer ersten Großchance. Onur Güzer steckte den Ball gut durch auf Hakan Cankaya, der diesen direkt auf Ibrahima Cisse weiterspielte. Ibo scheiterte jedoch aus fünf Metern freistehend am sehr starken Eray Aktan im Tor der Gäste.
Nur fünf Minuten später war Ibo erfolgreicher. Torhüter Aktan hatte zuvor Ibos Spannweite nicht richtig berechnet und rechnete wohl deshalb damit, dass eine Flanke Onur Güzers zum langen Pfosten durchsegeln würde. Ibo kam jedoch mit seinem langen Bein an den Ball und hatte anschließend keine Schwierigkeiten diesen zum 1:0 ins leere Tor zu schießen. Durch diese Führung motiviert, kontrollierte Meteor anschließend in souveräner Weise das Spielgeschehen auf dem Platz, ohne sich aber größere Chancen herauszuspielen.

Erst kurz vor dem Pausenpfiff hatte Meteor die Riesenchance zum 2:0. Einen langen Ball von Irfan Yetim konnte Hakan Cankaya im gegnerischen Strafraum gut verarbeiten und anschließend mit der Hacke auf Onur Güzer weiterleiten. Der scheiterte jedoch freistehend an Gästekeeper Aktan.
Nur kurz darauf, der Schiedsrichter hatte bereits seine Pfeife im Mund, setzte sich Onur auf der Außenbahn noch einmal gut durch und spielte den Ball direkt auf Hakan Cankaya. Der schob den Ball mühelos zur verdienten 2:0-Halbzeitführung gegen über die Linie.

Und in der zweiten Halbzeit machte Meteor da weiter, wo die erste aufhörte. Das Team von Trainer Tobias Loeffler kontrollierte gegen offensiv ungefährliche BSVler das Spiel und kam nun auch vermehrt zu Chancen. In der 55. Minute lief Hasan Ulusan, nach einem Steilpass Hakan Cankayas, in den Strafraum ein und wurde dort regelwidrig gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ibo mit seinem bereits 15. Saisontor im 12. Spiel zum 3:0.
Und es ging weiter nach vorne für die Heimelf. Hürtürkel ging nun, auch mangels Wechselmöglichkeiten, konditionell auf dem Zahnfleisch. Dadurch gelang es Meteor immer wieder über die schnellen Außenspieler gute Chancen zu kreieren. Gut zehn Minuten vor dem Abpfiff führte eine davon zur 4:0-Führung. Bahadir Katirci, der wieder ein überzeugendes Spiel machte, setzte sich an der Strafraumgrenze im eins-gegen-eins durch, legte sich den Ball auf seinen schwächeren Linken und schoss den Ball ins Neuköllner Tor. Torhüter Aktan war zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, konnte den verdeckten Schuss aber nicht mehr um den Pfosten drehen.
Fünf Minuten vor dem Abpfiff erzielte Dennis David, der sich nach seiner Einwechslung sehr gut ins Spiel integrierte, seinen ersten Treffer für Meteor. Zuvor hatte Bahadir den Ball über Außen gut durch die Gasse zu Hakan Cankaya gespielt. Der wiederum setzte mit einem gut getimten Pass die komplette Neuköllner Abwehr matt, so dass der durchgestartete Bahadir wieder an den Ball gelangen konnte und mit einem sehenswerten Pass Dennis in Szene setzte. Der Rest ist bekannt – 5:0 für Meteor.

So blieb es dann auch bis zum Abpfiff des guten Schiedsrichters Dr. Martin Lukas Bauer. Da der Rest der Liga wieder zugunsten Meteors spielte, TeBe II musste sich erstmals geschlagen geben und auch Verfolger Rehberge konnte nicht punkten, konnte sich das Team von der Ungarnstraße nicht nur auf Rang zwei festsetzen, sondern punktemäßig sogar zum Tabellenführer TeBe II aufschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.