post

Unsere Hinrunde – ein kurzer Rückblick

Weihnachten steht vor der Tür und für Meteor ist seit einer Woche Fußballpause angesagt.
Es ist also Zeit für einen kurzen Hinrunden-Rückblick.
15 Spiele – 12 Siege – 37 Punkte – 48:23 Tore. Trainer Tobias Loeffler und seine Mannschaft sind angekommen im Aufstiegsrennen. Nach drei sechsten Plätzen in Serie sollte in dieser Saison nun eine Steigerung her – und die war in der Hinrunde mehr als nur deutlich zu sehen. Das Ergebnis heißt: Tabellenzweiter mit neun Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger!

17 Punkte mehr als zum selben Zeitpunkt der Vorsaison – wie konnte es dazu kommen?

Selbstvertrauen
Das Team glaubt an sich und gibt sich nie auf. Gleich zwei Mal konnte es einen 1:3-Rückstand noch zu einem Sieg drehen. Und selbst bei den beiden Niederlagen gegen TeBe II und Anadoluspor versuchte Meteor bis zum Abpfiff noch nach vorne zu spielen, um wenigstens einen Punkt zu ergattern. In der vergangenen Saison konnte Meteor nach Rückständen oft die Spannung nicht halten und schenkte Spiele oft früh ab. In dieser Spielzeit können sich die Zuschauer nie sicher sein, dass nicht doch noch etwas passiert. Meteor bleibt immer am Drücker.

Heimstärke
Unsere Mannschaft ist DIE Heimmacht der Liga. Als einziges Team unserer Staffel musste Meteor auf dem eigenen Sportplatz noch keinen Punkt abgeben. Wer die blau-gelben Weddinger siegen sehen will, der muss nur zum Sportplatz Ungarnstraße kommen. Mannschaft und Platz bilden eine unzertrennliche und erfolgsgarantierende Einheit!

Offensive
Bereits in der vergangenen Saison stellte unser Club eine der stärksten Offensivreihen der Liga. In dieser Spielzeit wurde diese Leistung aber noch einmal getoppt. Mit 48 erzielten Toren steht Meteor in dieser Statistik hinter den zweiten Mannschaften von TeBe und SV Empor auf Rang drei. Vor allem Ibrahima “Ibo” Cisse, der in 15 Einsätzen bereits 18 Mal einnetzen konnte, zeigte sich Treffsicher. Mit dieser Bilanz ist er gleichzeitig der Toptorjäger unserer Staffel. Aber die gesamte Mannschaft ist torgefährlich. Bereits 14 unserer Spieler durften sich in dieser Spielzeit in die Torschützenliste eintragen. Dass das so gut klappt, dafür sorgen aber auch die Spielmacher, Flügelläufer und Standardspezialisten, die die Tore auflegen. Allen voran Onur Güzer, der alle drei Rollen in sich vereint und bereits 14 Mal als Vorlagengeber erfolgreich war.

Defensive
Ein Prunkstück in dieser Saison ist unsere Verteidigungslinie. Meteor seit jeher eher anfällig in der eigenen Hintermannschaft, musste auch zu Saisonbeginn ordentlich Tore schlucken. Gleich 14 Gegentore kassierte das Team in den ersten sechs Spielen. Dann aber ganz plötzlich hatte die Hintermannschaft den Dreh raus. In den folgenden neun Spielen musste Torhüter Tolga Ilgin, der sich in dieser Saison in bestechender Form zeigt, nur noch acht Mal hinter sich fassen. Ganze vier der neun Spiele blieb er sogar ganz ohne Gegentor.

Disziplin
In der Vergangenheit nicht unbedingt Meteors Steckenpferd, zeigten die Ungarnstraßler hier ihren wohl stärksten Lerneffekt. Als drittfairstes Team der Liga hat sich unsere Mannschaft als einzige, neben Gatow II, noch keinen Platzverweis abgeholt. Fairplay, da sind sich bei Meteor alle einig, ist ebenso hoch zu bewerten, wie der sportliche Erfolg. Beide Bereiche bedingen sich – nur wer nicht gesperrt ist kann tolle Leistungen bringen. Den Beweis dafür bringt Meteor Woche für Woche.

Der Teamgeist
Auf dem Platz stehen nicht nur elf Fußballspieler, sondern ein Team. Jeder gibt stets sein bestes und wenn das einmal nicht reicht, findet sich immer ein anderer Mitspieler, der in die Bresche springt. Vor allem die erfahrenen Spieler um Onur Güzer, Hakan Cankaya, Irfan Yetim oder Özkan Sarac sind stets ganz vorne dabei, wenn es darum geht Einsatz zu zeigen. So dienen sie nicht nur dem Team als große Stützen, sondern auch unseren Jungspielern als Vorbilder auf dem Platz. Wir gewinnen, wir verlieren – aber immer gemeinsam und stets als Team!

Das Team um das Team
Einen großen Anteil an der starken Hinrunde hat aber vor allem das Team um das Team. Guter Fußball wird nur dann gespielt, wenn sich die Mannschaft wohl fühlt. Dass das so ist, dafür sorgen insbesondere Trainer Tobias Loeffler, Geschäftsführer Adel Ghazi und Betreuer Fatih Özsezer, die neben ihren eigentlichen Vollzeitjobs stets alles dafür tun, dass es den Spielern an nichts fehlt. Trainings werden vorbereitet, Spiele vor- und nachbereitet, Gespräche geführt, Trainings- und Spielutensilien beschafft und noch vieles mehr. Wohl dem, der verständnisvolle Familienmitglieder hat.

Nun ist aber erst einmal Pause angesagt. Hier sollen nun vor allem die Akkus wieder aufgeladen, die zu kurz geratenen Familiennachmittage nachgeholt und die Lust auf die Rückrunde gesteigert werden. In vier Wochen geht es dann auch schon wieder los mit dem Trainingsauftakt und einigen interessanten Testspielen, bis es am 10.02.19 gegen den SV Wartenberg planungsgemäß in die Rückrunde geht. Nun aber allen einen schönen Urlaub und bis demnächst, wenn es wieder heißt:
Vorwärts Meteor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.