post

Auswärtsspiel beim Favoritenschreck

Am kommenden Sonntag geht es für unsere Meteoriten nach Neukölln, wo der BSV Hürtürkel zu Hause ist.
Wohl kaum eine andere Mannschaft Berlins musste in den vergangenen Jahren einen solchen Niedergang erleben, wie die, des aus den Vereinen BSV Hürtürk und BSV Türkel fusionierten BSV Hürtürkel. Trat man bis vor drei Jahren noch in der Oberliga gegen namhafte Gegner wie etwa Tennis Borussia, Hansa Rostock II und Optik Rathenow an, muss man nach drei Abstiegen in Serie nun als abgeschlagener Tabellenletzter der Bezirksliga wohl auch schon mit der Kreisliga planen.
Trotzdem gelten die Neuköllner als Favoritenschreck, konnte doch sowohl gegen Tabellenführer TeBe II, als auch gegen den Tabellendritten Concordia Britz gepunktet werden. Auch der Tabellenvierte Anadoluspor Berlin musste sich in der vergangenen Woche mit einem Unentschieden begnügen. Hürtürkel hat sich offensichtlich noch nicht aufgegeben und kämpft mit allen Mitteln um den Klassenerhalt. Auch daraus resultieren vermutlich die 72 gelben Karten und sieben Platzverweise, die gleichbedeutend mit der roten Laterne der Fairplay-Tabelle unserer Liga sind.

Meteor hingegen steht nach dem 8:3-Erfolg gegen Lichtenberg und der gleichzeitigen Niederlage vom Tabellendritten Concordia Britz in der Vorwoche wieder mit beiden Beinen im Aufstiegsgeschehen. Acht Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz und den vielleicht schönsten Offensivfußball der Liga spielend, machen die Weddinger in dieser Saison zu einem richtigen Besuchserlebnis. Im Hinspiel gewann Meteor nach Toren von Ibrahima Cisse (2x), Hakan Cankaya, Bahadir Katirci und Dennis David mit 5:0 und unterstrich damit schon damals die Favoritenstellung. Aber auch am Sonntag zählt nur der Sieg für die Männer von Trainer Tobias Loeffler. Mit der richtigen Einstellung und dem Wissen, dass der BSV Hürtürkel immer für eine Überraschung gut ist, sollte dieser aber auch im Bereich des Möglichen liegen.
Besonders dann, wenn uns wieder zahlreiche Zuschauer von außen unterstützen. Auch Ihr seid es, die unser Team zu Höchstleistungen antreiben. Darum freuen wir uns wieder auf jeden Unterstützer, wenn Schiedsrichter Leon Gerngroß am Sonntag um 14:30 Uhr auf dem Hertzbergplatz in der Sonnenallee das Spiel anpfeift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.