post

Stadionfest und Saisonstart rücken näher

Nur noch gut anderthalb Wochen Vorbereitung bleiben unseren Männern bis zum Pflichtspielstart. So treten wir am Freitag, den 06.08.21, nach rund neun Monaten ohne Pflichtspiel, im Berliner Landespokal gegen den klassenhöheren Berlinligisten Berlin Türkspor an. Gegen den ursprünglichen Kreuzberger Fußballverein, dessen Ü32 von den beiden ehemaligen Meteoriten Onur Güzer und Irfan Yetim trainiert wird, wird Meteor in der Rolle des Underdogs alles versuchen, um in die nächste Pokalrunde einzuziehen.

Nur eine Woche später, am 14.08.21, begrüßt unser Verein auf der heimischen Sportanlage dann alle Fußballbegeisterten zum Sommerfest. Nach Der langen Durststrecke ohne unseren Lieblingssport, möchten wir zusammen mit der Lichtburgstiftung, Hertha BSC und vielen weiteren Unterstützern mit euch gemeinsam den Neustart feiern. Nähere Informationen folgen in den kommenden Tagen.

Einen Tag darauf empfängt Meteor dann im ersten Saisonspiel den FC Internationale Berlin auf dem Sportplatz Ungarnstraße. Spätestens dann wird sich zeigen, wo die Mannschaft nach der langen Zeit ohne Fußball steht und wer sich ordentlich in die Vorbereitung gekniet hat.

Liebe Meteoriten, wir freuen uns unglaublich, euch bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Lasst uns zusammen eine tolle und hoffentlich vollständige Saison verbringen. Bleibt gesund und seid dabei, wenn es wieder heißt: Meteor 06 #fussballerleben  

post

Zufriedenheit beim Trainerteam nach zweiter Vorbereitungswoche

Die zweite Woche der Saisonvorbereitung endet mit einer 4:7-Testspielniederlage gegen Berlinligisten SD Croatia. Trotzdem zeigte sich Meteor-Trainer Tobias Loeffler nach dem Spiel zufrieden mit dem aktuellen Vorbereitungsstand. „Nach sieben Gegentoren fällt es mir schwer auf die positiven Aspekte einzugehen. Wir können das Ergebnis aber gut einordnen und ich habe viele gute Ansätze gesehen, insbesondere auch, weil einige Spieler heute nicht dabei waren. Aber auch sonst bin ich insgesamt zufrieden mit der bisherigen Vorbereitung meiner Mannschaft.“

Neun Monate ohne Fußball haben eben Spuren hinterlassen. So muss sich das Team nicht nur spielerisch wiederfinden, sondern auch in Kondition und Fitness ist noch deutlich Luft nach oben. Die Spieler nehmen die Situation aber bisher gut an und ziehen ordentlich mit. Zuversichtlich gehen wir so auch in die nächsten Vorbereitungswochen und freuen uns schon jetzt auf den Saisonstart.

Es wurde aber nicht nur trainiert, sondern auch getestet. Nach dem bereits berichteten 4:1-Heimsieg gegen die SG Blankenburg, folgte am vergangenen Sonntag ein 6:1-Auswärtssieg beim Brandenburger Kreisoberligisten SV Blau-Weiß Dahlewitz.

Meteor tat sich von Beginn an schwer gegen die körperbetont, aber stets fair spielenden Brandenburger. So liefen unsere Weddinger bereits nach zehn Minuten einem Rückstand hinterher. Dann aber setzte sich kurz vor der Pause die Qulität von Simon Böhm durch, der nach einer Einzelaktion von der Strafraumkante platziert zum 1:1-Halbzeitstand einschoss. Nach der Pause kam Meteor dann etwas besser ins Spiel und Eric Warncke überlupfte in der 55. Minute, nach Chipball von Tim Riese, den gegnerischen Torwart zur 2:1-Meteor-Führung. Keine 60 Sekunden später erhöhte erneut Böhm per Fallrückzieher, nachdem die Gastgeber eine Ecke nicht geklärt bekamen, auf 3:1. Dass Simon Böhm nicht nur ein guter Torjäger ist, sondern auch Tore vorbereiten kann, zeigte er knapp zehn Minuten später. Einen weiten Ball Sarkon Eshos leitete er direkt weiter zu Sean Sonko, der den Ball nur noch zum 4:1 ins leere Tor einschieben musste. Kurz darauf war es erneut Böhm, der nach einer Ecke Eshos per Kopf erfolgreich war. Das letzte Tor des Spiels bereitete der zuvor eingewechselte Fredy Balde durch einen guten Sololauf auf der rechten Außenbahn vor. Nutznießer seines anschließenden Flachpasses war erneut Simon Böhm, der mit seinem vierten Tor den 6:1-Endstand herstellte.    

Das dritte Testspiel Meteors fand am letzten Mittwoch dann in Rudow statt. Bei der Zweitvertretung des TSV Rudow gab es schließlich den dritten Testsieg für die Blau-Gelben. Vor allem in der ersten Halbzeit stand Meteor sicher und ließ wenig zu. Andererseits ging auch offensiv nicht viel bei den Meteoriten. Trotzdem reichte es, um bereits zur Halbzeit mit 2:0 vorne zu liegen. Fredy Balde schickte in der 17. Minute Sean Sonko, der die 1:0-Fürhung Meteors besorgte. Kurz vor der Pause schlug Kenney Sey einen weiten Ball in die Rudower Hälfte, den Paul Frielinghaus super verarbeitete und so alleine vor dem gegnerischen Torhüter auftauchte und das 2:0 erzielte. Nach gut einer Stunde kam Rudow aber temporär nach einer Unachtsamkeit der Weddinger Hintermannschaft auf 1:2 heran, bevor Aytac Herdem, nach Vorlage Caga Aslans, in der letzten Spielminute für Meteor den 3:1-Endstand erzielte.

Zum Abschluss dieser zweiten Trainingswoche gab es am gestrigen Sonntag schließlich die bereits erwähnte 4:7-Niederlage gegen die SD Croatia. Vor allem in den ersten 25 Minuten waren die Gäste deutlich überlegen, konnten aber nur wenig Zählbares daraus machen. Erst in der 19. Minute brachte Nicolas Fässler seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Das war gleichzeitig ein Weckruf für die Meteoriten. Eine Minute später erkämpfte sich Bahadir Katirci am gegnerischen Strafraum den Ball und schickte Caga Aslan in Richtung Tor. Aus spitzem Winkel erzielte Meteors Mittelfeldmann den schnellen Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt war es eine Halbzeit auf Augenhöhe. Gegen körperlich präsentere Gäste hielt Meteor mit gutem Kampf dagegen. Und so war die 2:1-Führung in der 37. Minute durch Aytac Herdem, nach Chipppass Aslans, nicht völlig unverdient. Nun aber wurden die Gäste wieder wacher und durch einen hart geschossenen Freistoß brachte Kapitän Ivica Vukadin seine Mannschaft wieder ins Spiel. Leider brachte die Heimmannschaft dieses Unentschieden nicht in die Kabine, denn bereits in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war erneut Nicolas Fässler für seine Mannschaft erfolgreich. Spielerisch nicht schlecht, machte Meteor aber im Aufbauspiel noch zu viele Fehler, die Croatia gnadenlos bestrafte. Und so ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Immerwieder verlor Meteor im Aufbauspie den Ball, was zu schnellen Vorstößen der Gäste führte. Ein Doppelschlag von Amirreza Ohadi brachte Meteor noch vor Ablauf der ersten Stunde mit 2:5 in Rückstand. Zwar erzielte der kurz zuvor eingewechselte Fredy Balde in der 70. Spielminute, nach Steckpass von Armin Gacanovic, mit einem abgezockten Lupfer das 3:5, ein erneuter Doppelschlag Ohadis brachte die Gäste jedoch wieder mit 7:3 in Front. Meteor aber spielte weiter nach vorne und wurde in der Nachspielzeit noch mit dem Treffer zum 4:7-Endstand belohnt. Nach einer Ecke Meteors bekam Croatia den Ball nicht geklärt und Armin Gacanovic erzielte mit dem Abpfiff das letzte Tor des Spiels.

Weiter geht es in dieser Woche mit den Testspielen am 15.07.21 um 19:30 Uhr an der Ungarnstraße gegen Fortuna Glienicke. Am Sonntag um 13:00 Uhr empfängt unsere Mannschaft dann den Berlinligisten Hilalspor auf der heimischen Anlage.      

post

Vorfreude vor dem Saisonstart

Endlich geht es wieder los. Die Corona-Zahlen sind aktuell so niedrig, dass die Hoffnung groß ist, endlich wieder eine komplette Fußballsaison spielen zu dürfen. Mit großer Erwartungshaltung und voller Vorfreude sind unsere Männer nun auch in die Saisonvorbereitung gestartet.

Insbesondere, dass nahezu der komplette Kader sich entschieden hat, mit Meteor auch die neue Spielzeit zu beschreiten, sorgte nicht nur für viel Freude im Trainerteam, sondern auch bei den Spielern auf dem Platz, die so auch weiterhin mit ihren Sportfreunden zusammen kicken können.

Nach der langen Fußballabstinenz, in der viele Vereine insbesondere unter Mitgliederschwund und Motivationsverlusten zu leiden hatten, fanden sich bei Meteor überraschend viele Spieler zum Trainingsauftakt ein, die mit hoher Motivation und Trainingsbereitschaft in die Vorbereitung starteten. Kaum einer hatte sich im der fußballfreien Zeit gehen lassen und so trafen sich nach der langen spiel- und trainingsfreien Zeit die Allermeisten ohne deutlichen Gewichtszuwachs an der Ungarnstraße wieder.   

Trotz der vorhandenen Grundfitness gilt es nun für Trainerteam und Spieler in den nächsten Wochen hart zu arbeiten, um ein wettbewerbsfähiges Fitnesslevel aufzubauen und spielerisch wieder an die alten Tage anknüpfen zu können. Und so kam es einen guten Monat vor dem ersten Pflichtspiel – so wartet am zweiten Augustwochenende bereits die erste Pokalrunde auf uns – zu einem Auftakttest auf der heimischen Sportanlage in der Ungarnstraße gegen die SG Blankenburg.

Gegen den Bezirksligisten wurde dann deutlich, dass neun Monate Fußballabstinenz Wirkung hinterlassen hatten. Zwar war unsere Landesligatruppe von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, Passquote, Laufwege und Abschlüsse waren aber noch ausbaufähig. Für einen ersten Test nach der langen Zeit aber trotzdem nicht schlecht. Nach einer knappen halben Stunde gingen unsere Männer dann auch mit in Führung. Eine Ecke durch Sarkon Esho verwandelte der nach vorne geeilte Marc Smuda auf Kniehöhe per Kopf zur 1:0-Pausenführung. Zur zweiten Halbzeit tauschte Meteor-Trainer Tobias Loeffler dann fast die ganze Mannschaft aus.

Unter anderem kam Top-Torjäger Simon Böhm in die Partie, der in der zweiten Halbzeit mit einem lupenreinen Hattrick seinen Saisoneinstand feierte. Das 2:0 von Böhm nach einer guten Stunde bereitete erneut Sarkon Esho vor, der eine Flanke in den Strafraum schlug, die Böhm mit der Brust annahm und aus der Drehung ins Tor vollendete. Nur 10 Minuten später steckte Sean Sonko durch zu Böhm, der daraufhin den gegnerischen Torwart ausspielte und zum 3:0 ins leere Tor schob. Der letzte Treffer für Meteor fiel fünf Minuten vor dem Abpfiff. Wieder war es Sarkon Esho, der von der linken Seite eine Flanke in den Strafraum schlug. Diese ging aber an Freund und Feind vorbei und wurde schließlich durch Sean Sonko volley von der echten Spielfeldseite wieder in den Strafraum zurückgeschlagen. Dort stand abermals Simon Böhm richtig und vollendete seinen Hattrick zum 4:0.
Das letzte Tor des Tages durften aber die Gäste aus Blankenburg schießen. Nachdem der Spieler mit der Nummer 10 sich auf der rechten Seite in den Strafraum getankt hatte, legte dieser Quer und Der Spieler mit der Nummer 7 vollendete zum 1:4-Endstand aus Sicht der Gäste.

So endete ein unspektakuläres, aber aufgrund der langen fußballfreien Zeit tolles Spiel mit einem 4:1-Sieg für die Meteoriten. Und so waren am Ende Trainer Loeffler und Sportdirektor Adel Ghazi froh, dass es endlich wieder los geht, Meteor einen guten Start in die Vorbereitung hatte und sich niemand verletzt hat.

Gefreut hat sich der Verein aber nicht nur über den Testspielauftakt, sondern auch über die Zuschauer, von denen sich einige an der Ungarnstraße eingefunden hatten. Wir freuen uns auch in den kommenden Spielen über jede Unterstützung von draußen.

In folgenden Spielen könnt ihr Meteor bis zum Saisonauftakt am 15.08.2021 noch besuchen:

04.07.2021 13:00 – SV Blau Weiß Dahlewitz – Meteor 06 (Testspiel)
07.07.2021 20:00 – TSV Rudow – Meteor 06 (Testspiel)
11.07.2021 13:00 – Meteor 06 – SD Croatia (Testspiel)
15.07.2021 19:30 – Meteor 06 – BSC Fortuna Glienicke (Testspiel)
18.07.2021 13:00 – Meteor 06 – Hilalspor Berlin (Testspiel)
24.07.2021 14:00 – RSV Eintracht – Meteor 06 (Testspiel)
01.08.2021 14:30 – TSV Mariendorf – Meteor 06 (Testspiel)
08.08.2021 ?? – Erste Runde Landespokal
15.08.2021 ?? – Punktspielauftakt     

post

Meteor richtet Jugendbereich neu aus

Nicht nur die ersten Herren stehen beim BFC Meteor 06 im Fokus, sondern auch unser Nachwuchs. Gleich drei Positionen in der ehrenamtlichen Jugendarbeit kann unser Verein mit motivierten Mitarbeitern neu besetzen.

Erst seit diesem Sommer in unseren Reihen ist Ersan Kazar, der die Gesamtkoordination der Jugend Meteors übernehmen, insbesondere sein Hauptaugenmerk aber auf die Großfeldmannschaften legen wird. Dabei wird er von Sergii Martynowskyi, im Verein seit 2020, unterstützt, der nicht nur als Stellvertreter von Ersan agiert, sondern sich außerdem um die Ausbildungskoordination unserer Vereinstrainer kümmert. Die Koordination unserer Kleinfeldmannschaften übernimmt schließlich Murat Cetintas, der bereits seit 2017 als Jugendtrainer in unserem Verein tätig ist und dementsprechend Stallgeruch mitbringt.

Alle drei möchten sich an dieser Stelle kurz vorstellen:

Mein Name ist Ersan Kazar und ich bin seit Anfang Juni neu im Verein. Bereits jetzt konnte ich das besondere Vereinsgefühl bei Meteor erleben. Und so möchte ich in der Rolle des Jugendkoordinators auch mit daran arbeiten, dieses Vereinsleben nicht nur weiter zu verbessern, sondern Meteors guten Ruf auch nach außen zu tragen. Mein Ziel ist es, die Qualität auf allen Ebenen im Jugendbereich anzuheben und so die Jugend zu motivieren, sich langfristig an den Verein zu binden. Gerade in den älteren Jahrgängen sorgen oft andere Vereine oder Interessen dafür, dass die Jungs mit dem Kopf nicht immer bei ihrer Mannschaft sind. Hier möchte ich anpacken, so dass wir in Zukunft Spieler haben, die sich nicht nur mit dem Verein und seinen Werten voll identifizieren, sondern im Bestfall dem Verein auch so lange wie möglich treu bleiben wollen.

Ich bin Sergii Martynowskyi seit Sommer 2020 beim BFC Meteor 06 und fühle mich hier wirklich wohl. Was mir gleich aufgefallen ist, ist die angenehme Atmosphäre untereinander im Jugendbereich bei Meteor und die insgesamt gute Vereinsstimmung. Als stellvertretender Jugendkoordinator kümmere ich mich zukünftig in erster Linie um die Koordination unserer Trainerausbildung. Mein Ziel ist es, dass wir nur gut qualifizierte Trainer einsetzen, die im besten Sinne der Kinder agieren und damit auch den Jugendfußball im Verein voranbringen.  

Seit bereits vier Jahren bin ich Jugendtrainer beim BFC Meteor 06. Ich heiße Murat Cetintas und trainiere derzeit den 2011er Jahrgang des Vereins. Zukünftig werde ich außerdem die Kleinfeldkoordination bei Meteor übernehmen. Mein Ziel ist es, dass wir nicht erst im Großfeldbereich guten Fußball anbieten können, sondern bereits im Kleinfeldbereich unser Augenmerk auch ein wenig auf die Leistung legen.

So sollen unsere Spieler bereits früh lernen gut mit dem Ball umzugehen, ihre Koordination auf dem Platz zu verbessern und die Motivation zu entwickeln, erfolgreich Fußball zu spielen. Dabei schaue ich nicht nur auf die Ersten Mannschaften, sondern auch auf die Zweiten und Dritten Teams. Wir wollen insgesamt im Verein den Spaß, aber gleichzeitig auch den Leistungsgedanken unserer Spieler fördern und dabei selbstverständlich auch universelle Werte wie Fairness, Ehrlichkeit und Toleranz vermitteln und somit auch die Persönlichkeitsentwicklung in den Vordergrund stellen.

Geschäftsführer Adel Ghazi über die Ausrichtung der Jugend im Verein:

Der Verein freut sich über so viel Tatendrang für unseren Jugendbereich. Dieser wird zur neuen Saison erstmals seit langem wieder alle Teams von der G- bis zur A-Jugend für den Spielbetrieb melden. Das ist nicht zuletzt allen Trainerinnen und Trainern zu verdanken, die sich Woche für Woche im Ehrenamt auf den Platz stellen und ihr Bestes für unseren Kiezverein geben. DANKE!

Aufgrund der Neubesetzung dieser wichtigen Positionen blicken wir als Gesamtverein optimistisch in die Zukunft unserer Jugendabteilung. Alle drei handelnden Personen haben unser vollstes Vertrauen und unsere absolute Unterstützung. Sie werden die Sommerpause nutzen um ein ganzheitliches Konzept für den Jugendbereich zu entwickeln, an dem sich alle im Verein orientieren können.

Wir wünschen euch und uns gutes Gelingen bei eurem Wirken. Herzlich willkommen in der Meteor-Familie.

#fussballerleben

post

Meteor in tiefer Trauer

Mit gerade einmal 52 Jahren verstarb am gestrigen Pfingstsonntag völlig unerwartet unser langjähriges Vereinsmitglied und Spieler unserer Ü50, Faruk Kanlidere. Wir wünschen der gesamten Familie von Faruk, all seinen Freunden und Mitspielern viel Kraft in dieser schwierigen Zeit. Lieber Faruk, Ruhe in Frieden. Der BFC Meteor 06 wird dich nicht vergessen.  

post

Die Mannschaft bleibt zusammen

Nachdem wir erst vor kurzem die erfreuliche Nachricht verkünden konnten, dass uns auch in der nächsten Spielzeit das gesamte Trainerteam die Treue hält, hat nun nahezu die komplette Mannschaft nachgezogen und ihre Zusage für die nächste Saison gegeben. Damit steht dem BFC Meteor 06 schon frühzeitig wieder eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung, die uns und unseren Anhängern viel Freude bereiten wird.

Für Kapitän Hakan Cankaya ist vor allem das familiäre Umfeld im Verein Grund dafür, dass sich die Mannschaft bei den Blau-Gelben wohlfühlt: „Die Jungs sind geblieben, weil sie sich bei uns wohlfühlen. Die Chemie im Team passt und durch die offene und ehrliche Art von Trainer Tobias Loeffler und Geschäftsführer Adel Ghazi haben alle ein großes Vertrauensverhältnis zum Verein aufgebaut. Genau darum haben alle bereits so frühzeitig für die kommende Saison zugesagt. Aber die Truppe hat auch das Gefühl noch nicht am Ziel zu sein. Durch den wegen der  Corona-Pandemie erfolgten Saisonabbruch hatten alle das Bedürfnis den Weg noch zu Ende gehen zu wollen und noch gemeinsame Erfolge zu feiern. Diese Einstellung macht mich als Kapitän sehr stolz und ich kann es kaum erwarten zusammen mit den Jungs wieder auf dem Platz zu stehen.“   

Auch unser Verein freut sich sehr darüber, dass die Mannschaft zusammenbleibt, um die Meteoriten weiter im Berliner Fußball positiv zu repräsentieren. Unsere Spieler sind sportlich, aber vor allem auch charakterlich, auf einer Ebene, auf die man wirklich stolz sein kann. Das zeigt aber auch, dass die gute und ehrliche Arbeit unseres Vereins gewürdigt wird und jeder ein zu fußballerisches zu Hause bei uns finden kann.

Folgende Spieler werden auch im nächsten Jahr unsere Farben tragen:

Tor:
Jens Sonnenberg
Leo Suilmann

Abwehr:
Marc Smuda
Mikail Vural
Kenney Sey
Sarkon Esho
Tim Riese
Paul Frielinghaus
Ferhat Cinar

Mittelfeld:
Bilal El-Ahmad
Bahadir Katirci
Hakan Cankaya
Shawn Marthiensen
Robert Amuri
Jannik Jantzen
Caga Aslan
Yasin Hamlecioglu
Armin Gacanovic
Fredy Balde
Eric Warncke

Angriff:
Simon Böhm
Sean Sonko
Ibrahima Cissé
Aytac Herdem

post

Gemeinsam Richtung Zukunft

Unser Trainerteam Tobias Loeffler, Ziad El-Daoud und Okay Sever bleibt auch in der kommenden Spielzeit zusammen und wird somit auch in der Post-Corona-Zeit versuchen Meteor weiter nach vorne zu bringen. Unser Verein freut sich über die Vertragsverlängerungen seiner Trainer und der damit verbundenen Konstanz an der Seitenlinie. Voller Vorfreude und Spannung sehen wir so der neuen Saison entgegen.

Cheftrainer Loeffler zur Vertragsverlängerung: “Ein Weggang zu Zeiten von Corona stand bei uns nie im Raum. Die Arbeit im Trainerteam und mit der Mannschaft macht sehr viel Spaß und unser gemeinsamer Weg ist noch nicht zu Ende. Zusammen wollen wir auch in der nächsten Saison wieder eine gute Rolle spielen und so lange wie möglich oben mit dabei sein. Wir freuen uns alle unheimlich auf die neue Spielzeit und hoffen, dass bald wieder ein wenig Normalität einsetzt. Wenn der Amateurfußball wieder starten darf, werden wir bereit sein.”

post

Meteor wünscht frohe Ostern

Auch diese Ostertage stehen wieder im Zeichen der weltweiten Pandemie. Trotz aller negativen Auswirkungen wünscht der BFC Meteor 06 allen Menschen frohe und gesunde Ostertage! Wir sehen uns bald wieder auf dem Fußballplatz – versprochen!

post

Frohes neues Jahr!

Hat uns 2020 doch noch vor die eine oder andere Herausforderung gestellt, wird uns das Jahr 2021 hoffentlich wieder etwas Normalität ins Leben bringen. Auch wenn immer noch Vieles ungewiss ist und das wohl auch noch eine Weile so bleibt, sollten wir uns im kommenden Jahr vor allem von Optimismus und positivem Denken leiten lassen. 2021 gehört uns und nur wir können dafür sorgen, dass dieses Jahr ein großartiges werden wird. Ausreden waren gestern, ab heute verändern wir die Welt ;-).

Liebe Meteoriten, der BFC Meteor 06 wünscht Euch allen ein schönes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr! Wir sehen uns hoffentlich bald wieder bei uns auf der Sportanlage Ungarnstraße.

post

Frohe Weihnachten!

Der BFC Meteor wünscht allen Mitgliedern, Ehrenamtlichen, Sponsoren und Anhängern schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage! Bleibt gesund und passt auf eure Lieben auf.