post

Weiter kein Ende der Saison-Unterbrechung in Sicht

Der Mannschaftssport ruht nahezu weltweit weiter und so sind auch die Berliner Fußballvereine weiter dazu angehalten die Füße still zu halten. Derzeitiger Stand ist, dass bis zum 19.04.2020 alle Sportstätten Berlins geschlossen bleiben und somit erst weit nach den Osterfeiertagen wieder mit Fußball zu rechnen ist. Ob und wie es danach weiter geht steht trotzdem in den Sternen.

So sehr uns allen der Fußball fehlt, ist es doch derzeit am wichtigsten, dass sich jeder seiner sozialen Verantwortung bewusst bleibt und weiterhin versucht sämtliche direkten Kontakte zu anderen zu vermeiden. Auch diejenigen unter uns, die nicht zur Risikogruppe gehören haben ganz sicher Freunde, Verwandte und Vereinskollegen, für die das Virus eine tödliche Gefahr darstellen kann. Nur wenn wir zusammenhalten und uns aus dem Weg gehen, können wir die aktuelle Situation überwinden und zeitnah zur Normalität zurückfinden.

Trotz Ausnahmesituation und gesperrter Plätze bitten wir all unsere Mitglieder sich weiterhin fit zu halten. Nicht nur, um in einigen Wochen wieder mit Spaß auf dem Platz zu stehen, sondern auch um das eigene Immunsystem zu stärken. Nur dann hat euer Körper die Kraft sich gegen Viren und anderen Krankheitserregern zu wehren. Sport im Alltag hilft aber nicht nur der physischen Gesundheit, sondern auch den Geist wach zu halten. Schließlich bringt die aktuelle Situation für uns alle große Einschränkungen und zum Teil auch psychische Belastungen mit sich. Sport kann dabei helfen, diese erträglicher zu gestalten. Also liebe Meteoriten und alle die es noch werden wollen, bleibt fit, gesund und aktiv. Auf Videoportalen wie Youtube gibt es viele Anleitungen, wie man auch von zu Hause aus Cardio- und Fitnesstraining bewerkstelligen kann. Ganz bestimmt sind auch unsere Trainer bereit dazu ihren Spielern mit Trainings-Tipps zu füttern.   

Der BFC Meteor 06 wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt oder schnell wieder gesund werdet. Wir bitten all unsere Mitglieder aber auch um Aufmerksamkeit. Helft euren Nachbarn beim Einkaufen, wenn diese nicht mehr das Haus verlassen können. Zeigt, dass der Fußball nicht nur dafür da ist, die Leute auf dem Sportplatz zu bespaßen, sondern vor allem auch dafür ein soziales Miteinander zu fördern. Gemeinsam sind wir stark!  

post

Neue Internetpräsenz für Meteor

Während unsere Trainer ihre jeweiligen Teams auf die neue Saison vorbereiten und die Vereinsführung sich mit allerlei Bürokratie, die so ein Verein vor allem auch zu Saisonbeginn mit sich bringt, herumschlägt, wartete auch auf das Medienteam eine große Herausforderung.

Eine neue Website sollte her, die unsere Vereinsinformationen übersichtlich aufbereitet, unsere Mitglieder und Fans über ihre jeweiligen Mannschaften informiert und natürlich vor allem auch unseren Sponsoren eine gute Präsentationsplattform bietet. Schließlich sollen nun auch alle notwendigen Ansprechpartner des Vereins und der Mannschaften durch wenige Mausklicks auffindbar sein.     

Mit größter Mühe haben wir versucht, allen Anforderungen gerecht zu werden. Das Ergebnis liegt nun vor euch. So gibt es jetzt direkt auf der Startseite die Information über den nächsten und den letzten Gegner unserer Ersten. Außerdem werden alle unter fussball.de veröffentlichten Tabellen unserer Mannschaften auf der jeweiligen Teamseite veröffentlicht. Über unsere Erste wird es zudem Statistiken zu den absolvierten Spielen in Liga und Pokal geben.

Zwar soll die Mannschaft von Tobias Loeffler auch zukünftig das mediale Zugpferd sein, wir möchten aber gerne auch über unsere anderen Mannschaften berichten. Hierzu benötigen wir jedoch zuverlässige Freiwillige, die wöchentlich kurz in drei bis vier Sätzen über ihr Team berichten möchten. Eine Zusammenfassung aller jeweiligen Team-Berichte soll anschließend jeden Mittwoch auf unseren Kanälen erscheinen. Wer Lust hat sein Team diesbezüglich zu präsentieren, meldet sich Zwecks Abstimmung bei unserem Medienverantwortlichen Thomas Lücke unter medien@bfcmeteor06.de.

Sofern euch fehlerhafte bzw. fehlende Informationen oder auch technische Fehler auf der Website auffallen, sendet eine Information darüber bitte an medien@bfcmeteor06.de.

Und nun viel Spaß auf unserer neuen Website.     

Nachtrag: Derzeit werden die aktuellen Tabellen nicht angezeigt. Das ist kein Fehler, sondern der Tatsache geschuldet, dass fussball.de die jeweiligen Ligen derzeit nicht online hat. Sobald fussball.de das nachgepflegt hat, gibts auf dieser Seite auch die aktuellen Tabellen.   

post

Sommerfest bereitete viel Spaß

Auch in diesem Jahr war das Sommerfest der Vereinsjugend in Zusammenarbeit mit der Lichtburgstiftung und dem Sportjugendclub Wedding wieder ein sensationeller Erfolg.

Rund 300 Interessierte und damit ca. 100 mehr als noch im Jahr 2018, trafen sich am 15.06.2019 auf dem Sportplatz Ungarnstraße, um zusammen Fußball zu spielen, Karussell und Hüpfburg zu erobern, zu schlemmen und die vielen anderen Attraktionen auszuprobieren.

Aber nicht nur die Kinder hatten viel Spaß, auch viele Herrenspieler des Vereins hatten sich eingefunden, um den Tag gemeinsam zu genießen und die erfolgreich abgeschlossene Saison zu feiern.

Ebenso sensationell wie die Stimmung war aber auch die Zusammenarbeit mit den beteiligten Organisatoren und Helfern. Alle haben einen großartigen Teil dazu beigetragen, viele Weddinger und Zugereiste einen tollen Samstag zu bereiten. Dafür bedankt sich der gesamte Vorstand des BFC Meteor 06 an dieser Stelle ganz herzlich!

Schon jetzt freuen wir uns auf unser nächstes Sommerfest im Jahr 2020!

post

Fußball-Camp für Kinder

Jungs und Mädels der Jahrgänge 2009 – 20012, ihr möchtet eure Sommerferien nicht auf der faulen Haut verbringen, sondern euch fußballerisch weiterentwickeln? Dann sagt euren Eltern Bescheid – auf dem Sportplatz Ungarnstraße gibt es vom 29.07.19 – 02.08.19 ein Fußball-Camp auf Bundesliga-Niveau.

Der ehemalige Bundesliga-Stürmer und Nationalspieler Boubacar Sanogo und ein lizensiertes Trainerteam richten täglich von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr ein kindgerechtes Fußballtraining mit Koordinationstraining, spannenden Wettkämpfen und Kleinfeldturnieren aus.

Die Teilnahmegebür von 129 € (109 € für jedes zusätzliche Geschwisterkind) beinhaltet u.a. neben der sportlichen Betreuung auch ein tägliches Mittagessen, ein Trainingsset von Puma und eine Teinehmermedaille.

Die Anmeldung zum Camp muss bis zum 22.07.19 bei Geschäftsführer Adel Ghazi erfolgen. Für eine Terminvereinbarung oder weitere Rückfragen, nutzt bitte die im Anmeldebogen angegebene Rufnummer.

post

Meteor lädt zum Sommerfest

Im vergangenen Jahr bereits ein großer Erfolg, lädt Meteor 06 zusammen mit der Lichtburg-Stiftung und dem Sportjugendclub Wedding, der nicht nur sein 25-Jähriges Jubiläum feiert, sondern auch einen großen Teil der Organisation übernimmt, auch in diesem Jahr wieder zum Sommerfest auf dem Sportplatz Ungarnstraße ein.

Über 200 Besucherinnen und Besucher ließen sich schon im letzten August von den vielfältigen Attraktionen begeistern, die damals unsere F-Jugend mit Unterstützung der Lichtburg-Stiftung, der DFL-Stiftung und Hertha BSC auf die Beine gestellt hatten.

So gibt es auch in diesem Jahr wieder jede Menge Spaß und Spiele für Groß und Klein.
Die F-Junioren starten das Sommerfest ab 10:00 Uhr mit einem Fußballturnier. Außerdem gibt es Hüpfburg, Karussell, Schussgeschwindigkeitsmessung, verschiedene Aktionen der Kultur- und Lernwerkstätten und noch viele weitere Angebote, um die ganze Familie zu beschäftigen.

Natürlich ist auch wieder für ausreichend Verpflegung gesorgt. Viele leckere Speisen garantieren, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Angesichts des zu erwartenden sommerlichen Wetters wird es selbstverständlich auch genug kalte und warme Getränke für einen kleinen Taler geben.

Liebe Meteoriten, Nachbarn und andere Interessierte, der BFC Meteor 06 lädt euch ganz herzlich zu seinem Sommerfest am 15.06.2019 ab 10 Uhr auf dem Sportplatz Ungarnstraße ein. Bring eure Familien und viel Lust auf Spiel und Spaß mit. Der Eintritt und alle Attraktionen sind selbstverständlich kostenlos.

post

Meteor 06 trauert um Heinz Boock

“Mr. Meteor” Heinz Boock verstorben – Ein Nachruf von Frank Toebs.

Im eigenen Haushalt ging es für den überzeugten Einzelkämpfer seit Monaten nur noch unter sehr schwierigen Bedingungen. Wie bei vielen Älteren, er war im 90. Lebensjahr, stand der Wunsch bis zum seligen Ende in den eigenen Zimmern verbleiben zu können, an erster Stelle. Nun hat am 2. November der „Mr. Meteor“, Heinz Boock, im Krankenhaus für immer seine Augen geschlossen.

Ein passender Abschied
Es scheint fast, als hätte er diesen Tag und die Stunde so exakt geplant, wie früher die taktische Einstellung der Teams. Sein Sohn Güray Sen, hatte an diesem ersten Freitag im November nämlich Geburtstag. Das, was nun als Geschenk gedeutet werden kann, ist es wohl auch gewesen, denn eine Rückkehr vom Krankenbett nach Hause war für Boock, der kurz vor dem Verlust der Unterschenkel stand, ausgeschlossen.

Ein Urgestein des Berliner Fußballs
Seit 1959 war Heinz Boock ununterbrochen Mitglied beim jetzigen Bezirksligisten BFC Meteor 06. Selten ist er in letzter Zeit noch zum Platz an der Ungarnstraße im Wedding gefahren worden. Dann hatte der A-Lizenz Inhaber mit gewohntem Understatement die Spiele verfolgt. So wie früher als Meteor kurz in der (West-) Berliner Regionalliga mitmischte, konnte es nie mehr werden. Das wusste er, hielt sich aber als Abonnent der Fußball-Woche stets auf dem Laufenden. Auch die aktuell gute Tabellenposition der ersten Mannschaft genoss er still mit. Außer Fußball galt seine zweite Zuneigung schon früh den Opern Giuseppe Verdis. Hier soll er nachweislich die zweitgrößte europäische Sammlung von Ton-und Videoaufnahmen der verschiedenen Verdi-Aufführungen der letzten Jahrzehnte besessen haben.

Mit 15 zur Wehrmacht
Zwei Themen waren es, bei denen man Heinz Boock meist die Deutungshoheit überlassen musste. An erster Stelle natürlich bei allem Fußballgeschehen. An zweiter Position bei der „Jammerei“ der Neuzeit. Er war noch 1945 als 15-Jähriger regulär in die Wehrmacht eingezogen worden. Unter unglaublichen Umständen wurde er vor Schlimmerem bewahrt. „Das ist alles überhaupt nicht zu vergleichen“, stellte er manchmal zornig fest, wenn es um die scheinbare Armut in unserem Land ging. Er wusste, wovon er sprach, hatte er doch auch im Berlin der 60er-Jahre noch ein „Zillemilieu“ erlebt, und bei seiner Arbeit für das Bezirksamt schlimme Zustände in immer noch ruinösen Bauten protokolliert.

Gelassenheit als Lebensmotto
Über seine Beschäftigung beim Bezirksamt Wedding fand er auch zu dem Klub, für den er bekannt werden sollte. Sein Vorgesetzer war ebenso der 1. Vorsitzende Meteors. Über gute Jugendausbildung brauchte man Boock hier nichts mehr beizubringen. Er hatte mit dem ASV aus Tiergarten/Moabit schon Ende der 50er-Jahre große Erfolge gehabt. In einer Zeit, in der nur Tennis Borussia die bessere Jugendabteilung gehabt haben soll, scheiterte seine damalige ASV-Knabenmannschaft (heute D-Jugend) in der Meisterschaft durch LOSENTSCHEID zweimal an Hertha 03. Er nahm es, wie er mir einmal berichtete, gelassen. Im Tor bei den Zehlendorfern stand Volkmar Groß, der spätere Bundesligaspieler von Hertha BSC. In seiner ASV-Mannschaft spielten Wolfgang Sühnholz, der zum Bayern-Profi werden sollte, und auch Dieter Schollbach. Dieser wurde Teil der deutschen Jugend-Nationalmannschaft, hatte auch wenige Bundeligaeinsätze, bevor er nach Berlin zurückkehrte.
Die kontrollierten Gefühle blieben auch Boocks Credo bis zum Abschied als Trainer 2014. Schiedsrichterschelte in der Öffentlichkeit? Nicht bei Boock. Große Aufregung, weil ein Torwart, der schon seine Verlängerung zugesagt hatte, plötzlich treulos den Verein wechselte? Nicht bei Boock. Verärgerung darüber, dass seine größte Entdeckung, Thomas Häßler, sich nicht mehr meldete? Nicht bei Boock. Unvergessen dagegen blieb ihm sein überraschendes Zusammentreffen mit Häßler im Aktuellen Sportstudio des ZDF.

Kurzfilm Mr. Meteor geht
„Ruhm ist eben vergänglich“, stelle er einmal fest. Das war 2015, als der Kurzfilm „Mr. Meteor geht“ (über das Ende seiner aktiven Zeit im Verein) beim 11mm-Fußballfilmfestival gezeigt wurde. „Wer von den Jüngeren kennt Thomas Häßler, den Weltmeister von 1990, denn überhaupt noch“, fragte er damals. Überhaupt der Gewinn der Weltmeisterschaft 1990? Das sei alles fast „so lange her wie 1954“, stellte er achselzuckend fest.

Heinz Boock, Fachmann in der Jugendarbeit
Bei all seiner Aufmerksamkeit für die Vergangenheit, war Boock aber kein Fußballgreis mit wackelndem Kopf. Wie andere Kenner sagte er das frühe Scheitern der Nationalmannschaft 2018 voraus. In seiner Bibliothek und in eigenen Aufzeichnungen konnte sich bis vor kurzem jeder ein Bild davon machen, wie modern seine Ansichten von der Entwicklung und dem aktuellen Stand des Fußballs waren. Über allem stand für diesen Meistertrainer, der nur einmal mit Meteors C-Junioren Berliner Meister wurde, die technische Ausbildung der Spieler. Er hasste es, wenn die Kleinsten Runden drehen mussten. „Die Kinder sollten doch hier nicht zum Leichtathletiktraining, sondern Spaß an den Fortschritten mit dem Ball haben“, sagte er einmal einem Übungsleiter ohne Ausbildung.
In einer Zeit, in der noch nicht von individualtaktischer Schulung gesprochen wurde, legte Boock schon großen Wert auf Freistoßtraining und besondere Spieleröffnungen. Er sah im Spiel, das er für eine Wissenschaft hielt, immer auf die Feinheiten und damit auf die unnötigen Fehler, die hoch eingeschätzten Spielern-selbst in der Bundesliga-seiner Ansicht nach nicht unterlaufen sollten.

Vermächtnis nur unvollendet
Das eigentliche Geschenk an die Nachwelt, sein Vermächtnis, hat der Fußballfachmann leider nicht mehr fertig bekommen. Die exakten Aufzeichnungen, Hinweise und Zeichnungen, aber auch die aus dem Kicker und der Zeitschrift des Bundes Deutscher Fußballlehrer entnommenen Abschnitte ruhen bis zur Auflösung nun allein in seiner Wohnung. Es sollte demnächst einmal alles zusammengefasst werden. Schade. Es hätte ein Standardwerk werden können.

Ruhe in Frieden Heinz.

post

Kein Spiel ohne Dich!

Du willst immer auf dem Platz stehen und hast kein Interesse daran ständig auf der Bank oder Tribüne zu hocken?
Du liebst den Fußball und möchtest dafür sorgen, dass tolle Spiele auch fair bleiben?
Du bist Gerechtigkeitsfanatiker und hast Durchsetzungsvermögen?
Und angebrüllt zu werden entlockt dir nur ein müdes Lächeln?
Du bewegst dich gerne, hast ein gutes Auge und einen aufmerksamen Verstand?

Schon mal darüber nachgedacht Schiedsrichter/in zu werden?

Der BFC Meteor 06 sucht für alle Altersklassen Fußballverrückte, die Lust darauf haben ihre Wochenenden auf den Berliner Fußballplätzen zu verbringen und dafür zu sorgen, dass die schönste Nebenbeschäftigung der Welt am Ende auch die fairste ist.

Und warum solltest du für Meteor pfeifen?
Wir sind ein ehrlich geführter Verein, in dem Vereinsleben an erster Stelle steht. Wir geben Dir die Chance dich persönlich weiterzuentwickeln und übernehmen alle Kosten des Anwärterlehrganges nach bestandener Prüfung.
Natürlich bekommst du von uns auch deine Erstausrüstung gestellt, so dass du im Grunde sofort loslegen kannst.

Auch Schiedsrichter können aufsteigen!
Wenn du regelmäßig gute Leistungen bringst, bleibt das natürlich auch nicht unbeobachtet. Je nach Alter und Leistungskurve wirst du also irgendwann auch die Chance haben außerhalb Berlins zu pfeifen. Und wer weiß, vielleicht stehst du dann irgendwann, wie der Berliner Schiedsrichter Felix Zwayer, im DFB-Pokal-Finale auf dem Platz und leitest die Partie Bayern gegen Frankfurt….
Ob Jugend-, Amateur- oder Leistungssport – der BFC Meteor 06 wird dich in deinen Zielen bestmöglich unterstützen.
Und das Beste – es gibt sogar eine kleine Aufwandsentschädigung, die Ligaabhängig pro Spiel gezahlt wird. Viel ist es zwar nicht, ein nettes Taschengeld kommt aber allemal zusammen, wenn du jedes Wochenende auf dem Platz stehst.

Erfahrung ist der beste Lehrmeister.
Wir freuen uns natürlich auch über gestandene Schiedsrichter/innen, die sich unserem Verein anschließen wollen. Gerade mit Eurer Erfahrung seid ihr, vor allem auch als Vorbilder für die Jungschiedsrichter, unersetzlich. Ihr, die seit vielen Jahren bei Wind und Wetter auf dem Platz steht, seid das Herz des Fußballspiels. Darum wünschen wir uns, dass ihr Eure Erfahrungen weitergebt an den Nachwuchs. Gerne auch als Vereinsangehörige des BFC Meteor 06.

Dein Interesse wurde geweckt?
Dann melde dich doch gleich bei unserem Geschäftsführer Adel Ghazi. Entweder Donnerstags zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr direkt auf der Geschäftsstelle in der Ungarnstraße 65 oder per Mail an info@bfcmeteor06.de.

Wir freuen uns auf Dich!

post

Wochenende mit viel Trara

Feierei, Kultur und Fußball – dieses Wochenende hat jede Menge zu bieten.

Zunächst findet am Samstag ab 10:00 Uhr auf unserem Vereinsgelände das Vereins-Sommerfest mit Jugendfußballturnier statt, das von unserer F-Jugend (Jahrgang 2010) zusammen mit der Lichtburg-Stiftung und Hertha BSC organisiert wird.

Nähere Informationen dazu gibt es unter https://www.meteor06.de/2018/08/17/sommerfest-bei-meteor/.

Samstagabend kommen dann die Kulturinteressierten auf ihre Kosten. Wieder einmal lädt die lange Nacht der Museen zu einem tollen Kulturerlebnis ein. Von 18 Uhr bis 02:00 Uhr öffnen Museen, wie das Alte Museum, das Computerspiele-Museum, das Deutsche Currywust-Museum und viele weitere ihre Pforten, um uns interessante Aspekte der Geschichte zu vermitteln.

Wer nach Vereinsfestteilnahme und Bildungsspaziergang auch noch tollen Fußball erleben will, kommt am Wochenende auf seine Kosten. Am Sonntag trifft unsere Mannschaft zu Hause auf den VfB Concordia Britz, der mit einem überragenden 5:1-Erfolg in die Saison gestartet ist. An die Rand-Neuköllner, die sich bereits in der vergangenen Saison mit uns die Staffel geteilt haben, haben wir aus sportlicher Sicht nicht die allerbesten Erinnerungen. Als eines von nur ganz wenigen Teams konnte die Mannschaft von Trainer Heiko Lambert, die die vergangene Spielzeit auf Rang neun beendete, Meteor gleich zwei Mal besiegen.

Seitdem hat sich aber auch bei Meteor einiges getan. Die Mannschaft wurde punktuell verstärkt und breiter aufgestellt, in der Vorbereitung wurde akribisch gearbeitet und der Saisonstart sah, durch den 4:1-Erfolg gegen Hansa 07, ähnlich erfolgreich aus, wie bei unserem kommenden Gast.

Vor allem in der ersten Halbzeit wusste das Team gegen Hansa zu gefallen. Diesen Sonntag soll es nun gelingen, Spielwitz und ein gutes Stellungsspiel in der gesamten Partie zu zeigen. Wer dabei sein möchte, ist am 26.08.18 um 12:15 Uhr am Sportplatz Ungarnstraße und unterstützt unsere Männer darin, den zweiten Saisonsieg für unseren Verein zu ergattern.

post

Sommerfest bei Meteor

Der BFC Meteor 06 lädt Euch alle sehr herzlich zu seinem Sommerfest ein!

Unsere erste F-Jugend (Jahrgang 2010) hat mit Unterstützung der Lichtburg-Stiftung, der DFL-Stiftung und Hertha BSC ordentlich was auf die Beine gestellt. Ein spannendes Jugendfußballturnier, Hüpfburg, Kletterturm, Fußballlyrik, Fußballroboter (Lernwerkstatt “Zauberhafte Physik”) und noch vieles mehr warten auf dem Sportplatz Ungarnstraße auf Euch!
Mit von der Partie sind aber auch der Sportjugendclub Wedding und die Mobile Jugendarbeit Outreach.

Natürlich muss bei uns auch niemand verhungern und verdursten, so gibt es beispielsweise viele leckere Speisen von der interkulturellen Lernwerkstatt „Kümmelküche“ und ein vereinseigenes Catering inklusive jeder Menge kalter Getränke zu kleinem Taler.

Der Eintritt zu unserer Veranstaltung ist selbstverständlich frei und wir freuen uns auf Euren Besuch!

Spiel; fair! Play; fair! ist ein Gemeinschaftsprojekt der Lichtburg-Stiftung und der DFL Stiftung in Kooperation mit Hertha BSC.

Tuncay Gary
Leiter der Literatur- und Theaterwerkstatt der Lichtburg-Stiftung
Projektleiter des Gemeinschaftsprojekts Spiel; fair! Play; fair!
in Kooperation mit der DFL Stiftung und Hertha BSC.